Fischen im nördlichen Teil des Västernorrlandes

In der Umgebung unseres Campingplatzes gibt es ganzjährig viele Möglichkeiten zu Angeln. Neben vielen Seen und Teichen gibt es einige gute Salmonidengewässer in kurzer Entfernung und auch die Ostsee mit ihren vielfältigen Angelmöglichkeiten ist nicht weit.

Um Ihnen einen erfolgreichen Angelurlaub zu ermöglichen, haben wir die verschiedenen Angelmöglichkeiten nach Jahreszeiten geordnet für Sie zusammen gestellt:

 

Winter

Wenn die Seen mit einer dicken Eisdecke überzogen sind frönen viele Schweden der Nationalsportart Nr. 2 – dem Eisangeln auf Hecht, Barsch, verschiedene Saiblinge und natürlich Forellen. Die schönste Zeit für das Eisangeln ist das sehr zeitige Frühjahr, wenn die Sonne die ersten wärmenden Strahlen auf die Erde schickt.


© by Agne Säterberg

Auf die Saiblinge und Forellen wird hier mit kleinen Blinkern sowie Würmern und Larven auf Sicht geangelt. Setzt die Dunkelheit ein, geht es den Quappen an die Schuppen. Mit relativ großen Rasselblinkern, versucht man im Schein von Fackeln die Fische zum beißen zu animieren. Das durchschnittliche Gewicht der mit dieser Methode bei uns gefangenen Quappen liegt zwischen 5 und 6 kg.

Wenn das Frühjahr dann weiter fortschreitet wird im März und April dem Hecht mit einer speziellen Methode auf die Schuppen gerückt. Beim „angling“ wird mit lebendem Köderfisch und relativ großen Haken gefischt, was oftmals für kapitale Überraschungen sorgt. Hechte von 10kg und mehr sind nicht ungewöhnlich.

 


© by Agne Säterberg


Eisangler am Kornsjö



Unser Angelreisenpartner in Deutschland


Frühjahr

Wenn das Eis getaut ist, was meistens etwa Anfang Mai der Fall ist, geht es auf Seeforellen, die in Größen bis zu 10kg gefangen werden können. Das Durchschnittsgewicht der Seeforellen beträgt respektable 1,5kg.

Im Gegensatz zu den Forellen aus dem Fluss sind die Seeforellen erholt und bieten einen starken Drill, den man bestimmt sein Leben lang nicht mehr vergisst und es dauert seine Zeit, bis der Fisch im Boot ist. In den verschiedenen Flüssen warten Bachforellen auf Sie. Diese werden zwar nicht ganz so groß wie die Seeforellen, sind aber Muskelpakete mit einem enormen Kampfwillen, die auch erst einmal bezwungen werden müssen.

Kurz vor „Midsommer“ hat der Hecht dann abgelaicht und ist sehr hungrig, so dass man selten ohne Fisch nach Hause geht. Hier kann man sowohl mit den verschiedenen Kunstködern als auch mit dem Köderfisch sehr erfolgreich Angeln.

 

Photos © by Agne Säterberg

Sommer

Die für einen Familienurlaub schönste Zeit beginnt Anfang Juni und geht bis in den August. In nahezu allen Binnengewässern finden sich kapitale Hechte und große Barsche und so kann man auch beim abendlichen Spinnangeln das Glück haben, eines der großen „Hechtkrokodile“ zu landen und auch die Seeforellen bieten eine spannende Fischerei. Rund um die Anlage finden Sie eine Menge Seen und Flüsse die beangelt werden können, darunter auch einige sehr interessante Lachsgewässer.

 

Photos © by Agne Säterberg

Herbst

Der Herbst ist die Zeit für kapitale Hechte und Barsche, die sich vor dem harten Winter noch etwas „Speck anfressen“ wollen sowie die Äschensaison. Wer es auf die stolze Fahnenträgerin abgesehen hat, findet in einem Radius von 5-10km rund um die Anlage mehrere interessante Gewässer. Auch die Forellen in den Flüssen und Seen werden wieder gezielt beangelt.

Wenn dann die Gewässer mit dem ersten tragfähigen Eis überzogen sind, geht es mit dem Eisangeln auf Saiblinge weiter. Diese findet man in den verschiedenen Flachwasserbereichen der Seen und werden auf Sicht gefischt. Vielleicht haben Sie sich schon einmal über die auf dem Eis „herumliegenden“ Menschen gewundert: Auf Rentierfellen liegend schauen Sie ins Wasser und versuchen einen Fisch zu überlisten. Eine sehr spannende und kurzweilige Angelart!